Johannes Meister

Johannes Meister erhielt seine künstlerische Ausbildung an den Hochschulen für Musik in Köln und Wien. Nach dem Diplom in Orchesterdirigieren besuchte er Meisterkurse bei Helmuth Rilling, Eric Ericson, Gerd Albrecht und Leonard Bernstein. 1987 wurde er am Luzerner Theater als Chordirektor verpflichtet. Anschließend begann seine regelmäßige Tätigkeit als Gastdirigent bei deutschen Rundfunkchören. Von 1994 bis 1998 wurde Johannes Meister als Chordirektor an die Wiener Staatsoper berufen und zeichnete verantwortlich für Premieren und Konzerte unter der Leitung von unter anderem Claudio Abbado, Zubin Mehta und Riccardo Muti. Seit seiner Rückkehr in die Schweiz im Jahr 1998 dirigiert er diverse Konzertchöre. Als hauptverantwortlicher Dozent leitet er die Zuger Ausbildung für Chorleitung, wirkt als Experte und Juror und engagiert sich als Vizepräsident der Schweizerischen Föderation Europa Cantat.