Heinrich Hartl

Das Spektrum Heinrich Hartls reicht vom musikalisch-literarischen Chanson bis zur zeitgenössischen Chor-, Kammer- und Orchestermusik. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet den Pianisten und Komponisten unter anderem mit dem Stadttheater Fürth, den Nürnberger Symphonikern und dem Bayerischen Rundfunk. Die vielen Facetten seines Schaffens sind auf mehreren CD-Einspielungen dokumentiert. Heinrich Hartl wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, wie zum Beispiel dem Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg, dem Wolfram-von-Eschenbach-Preis des Bezirks Mittelfranken und dem Kulturpreis der Stadt Fürth. Lyrik ist für ihn „wie Musik, wie Farbe und Licht“ – ein bemerkenswerter Vergleich angesichts der Tatsache, dass Heinrich Hartl seit seiner Geburt blind ist.