Workshop

Chorwerke von und mit Heinrich Hartl

12. September 2019, 16:30 bis 18:00 Uhr

Hannover Congress Centrum | Raum 3

Am Anfang war der Klang. So könnte man das Credo Heinrich Hartls bezeichnen. Ein besonderes Kennzeichen seiner Musik ist rhythmische Komplexität, gepaart mit weit ausschwingender Harmonik und expressiver Melodik. Seine Kompositionen für Chor a cappella sind Ausdruck der spirituellen Suche in unserer Zeit. In einer unübersichtlichen Gegenwart möchte seine Musik einen Halt geben und eine Ahnung vermitteln von einer anderen Realität, ohne dabei den Bezug zur Gegenwart zu verlieren. Im Workshop werden geistliche und weltliche Kompositionen Hartls für Chor a cappella aus den vergangenen drei Jahrzehnten präsentiert. Außerdem erarbeitet Prof. Matthias Beckert gemeinsam mit dem Komponisten und den TeilnehmerInnen ausgewählte Werke, da sich der unmittelbare Zugang zur spezifischen Klangwelt Heinrich Hartls am besten im gemeinsamen Singen und Erspüren der Verbindung von Wort und Musik eröffnet. Hierbei werden einzelne Passagen und Stimmgruppen herausgegriffen und in ihrer kompositorischen Umsetzung näher beleuchtet.

Dozent/en

  • Heinrich Hartl

    Das Spektrum Heinrich Hartls reicht vom musikalisch-literarischen Chanson bis zur zeitgenössischen Chor-, Kammer- und Orchestermusik. Eine regelmäßige Zusammenarbeit verbindet den Pianisten und Komponisten unter anderem mit dem Stadttheater Fürth, den Nürnberger Symphonikern und dem Bayerischen Rundfunk. Die vielen Facetten seines Schaffens sind auf mehreren CD-Einspielungen dokumentiert. Heinrich Hartl wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, wie zum Beispiel dem Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg, dem Wolfram-von-Eschenbach-Preis des Bezirks Mittelfranken und dem Kulturpreis der Stadt Fürth. Lyrik ist für ihn „wie Musik, wie Farbe und Licht“ – ein bemerkenswerter Vergleich angesichts der Tatsache, dass Heinrich Hartl seit seiner Geburt blind ist.

  • Matthias Beckert

    Matthias Beckert lehrt als Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik Karlsruhe. Zuvor war er Professor für Orchesterleitung an der Hochschule für Musik Detmold und Professor für Chorleitung an der Hochschule für Musik in Würzburg und in Hannover. Als Dirigent leitet er den Monteverdichor Würzburg und Cantabile Regensburg. Mit seinen Chören ist er mehrfacher Preisträger unter anderem beim Bayerischen und Deutschen Chorwettbewerb. Daneben arbeitet er mit Rundfunkchören ebenso wie mit Orchestern, etwa den Nürnberger Symphonikern, der Jenaer Philharmonie, der Vogtland Philharmonie, der Thüringen Philharmonie oder den Hofer Symphonikern. Regelmäßig dirigiert er Ensembles der Alten Musik wie beispielsweise das Concert Royal, Köln und die Akademie für Alte Musik Berlin.

Ihre Daten werden verarbeitet.

Bitte warten Sie auf die Bestätigungsseite.

Der Zeitbedarf für das Hochladen der gewählten Dateien mit einer Größe von insgesamt {$CurrentTotalFileSize} wird mit ca. {$FileUploadEstimatedUploadTime} abgeschätzt.