Workshop

Lobbyarbeit für die Guten – Netzwerke und Chorfinanzierung

14. September 2019, 11:30 bis 13:00 Uhr

Hannover Congress Centrum | Raum 17

Was hat Interessensvertretung mit (finanzieller) Förderung zu tun? Zu wenig werden in den Chören und Chororganisationen die Netzwerke bewusst für die eigene (finanzielle) Ausstattung genutzt. Die TeilnehmerInnen gestalten ein exemplarisches Netzwerk für einen Chor beziehungsweise eine Chororganisation in vier Schritten: Erstens gilt es herauszufinden, was die eigenen Stärken ausmacht und für wen diese wichtig sind. Zweitens geht man auf die Suche nach möglichen Partnern in Politik, Verwaltung, Fachkreisen, Medien und in der privaten Förderung. Drittens fragt man sich, wie die konkreten Ziele für die jeweiligen Partner aussehen sollten, damit sich die Partnerschaft für den Chor auch lohnt. Und Viertens erörtert man, wie die einzelnen Arbeitsschritte am besten organisiert werden, damit der Chor beziehungsweise die Chororganisation eine Chance hat, kontinuierlich Lobbyarbeit zu betreiben – auch im Ehrenamt. Im Laufe des Workshops nehmen die TeilnehmerInnen eine Sichtweise ein, die sie fortan auf jedes Chorprojekt und jede Chormanagementaufgabe anwenden können, um die eigenen Stärken besser zu nutzen.

 

In Kooperation mit der Deutschen Chorjugend.

 

 

 

 

Dozent/en

  • Hendrike Schoof

    Hendrike Schoof ist Bildungsreferentin bei der Deutschen Chorjugend und berät Jugendchöre zur Förderung internationaler Chorbegegnungen. Neben ihrem Studium der Kulturwissenschaften (B. A.) und Interkulturellen Kommunikation (M. A.) in Frankfurt (Oder) hat sie mit anderen Studierenden eine Organisation für Freiwilligendienste im Ausland gegründet und internationale Jugendbegegnungen organisiert. In der Akademie für Ehrenamtlichkeit Deutschland bildete sie Vereine in Ehrenamtskoordination aus, in der Werbeagentur FLMH | Labor für Politik und Kommunikation war sie als Projektmanagerin tätig. Bei der Deutschen Chorjugend ist sie neben den Chorbegegnungen auch Ansprechpartnerin für Jugendpolitik und Öffentlichkeitsarbeit.

  • Tobias Borho

    Tobias Borho ist gelernter Verwaltungswirt und studierte Public Management an der Hochschule für öffentliche Verwaltung in Kehl. Darüber hinaus studiert er aktuell Mediation mit dem Abschluss Master an der Fernuniversität Hagen und lässt sich zum zertifizierten Mediator ausbilden. Beruflich ist er als Sachgebietsleiter in einer Ausländerbehörde tätig. Im Rahmen seiner Bachelorarbeit beschäftigte er sich ausgiebig mit den Möglichkeiten der Lobbyarbeit von Kulturverbänden. Als stellvertretender Vorsitzender der Deutschen Chorjugend ist er verantwortlich für die Vernetzung der Chorjugend mit anderen Jugend- und Dachverbänden, setzt politische Themenschwerpunkte und leitet die Lobbyarbeit der Deutschen Chorjugend. Im Ehrenamt ist er in vierter Generation aktiver Sänger, stellvertretender Chorgruppenvorsitzender und in der Kommunalpolitik aktiv.

  • Anna Wiebe

    Anna Wiebe studierte Kulturwissenschaft, Geschichte und Kulturmanagement in Bremen. Als Bildungsreferentin der Deutschen Chorjugend (DCJ) gestaltete sie das jugendpolitische Engagement des Bundesverbandes. Seit 2018 steuert sie als Geschäftsführerin das Verbandsmanagement der DCJ und – zusammen mit dem jungen Vorstand – die Interessensvertretung des Jugendverbandes. Sie coacht Mitgliedsverbände und Chöre in Fragen der Lobbyarbeit, der Organisationsentwicklung sowie des Vereins- und Verbandsmanagements.

Ihre Daten werden verarbeitet.

Bitte warten Sie auf die Bestätigungsseite.

Der Zeitbedarf für das Hochladen der gewählten Dateien mit einer Größe von insgesamt {$CurrentTotalFileSize} wird mit ca. {$FileUploadEstimatedUploadTime} abgeschätzt.