Workshop
Choirs for Ecocide Law
26.09.2024  | 14:30 Uhr
Hannover Congress Centrum | Raum 12/14

Themenschwerpunkte:
Gesellschaftlicher Diskurs
 |
Fokus "Auf-/Umbrüche"
 |

Chöre haben das Potential, ihr Konzertpublikum mit umweltpolitischen Aussagen zu erreichen. „Choirs for Ecocide Law“ ist ein Projekt, mit dem Chöre auf die Initiative von Ecocide International hinweisen können: Dabei geht es darum, Verbrechen an der Umwelt international ebenso bestrafen zu können wie Verbrechen gegen Menschen. Peder Karlsson (Schweden) und Merzi Rajala (Finnland) haben dafür ein Konzertprogramm mit Gestaltungsvorschlägen erarbeitet. Die Komponist:innen haben ihre Werke dafür kostenlos zur Verfügung gestellt. Im Workshop werden das Projekt „Choirs for Ecocide Law“ vorgestellt und es werden Auszüge aus einem preisgekrönten Dokumentarfilm gezeigt. Christian Jeub berichtet außerdem von den Erfahrungen mit seiner Aufführung des Projekts auf dem Campus der Universität Koblenz und singt einige Songs aus dem Programm mit allen gemeinsam an. 



MITWIRKENDE

Sonja Greiner ist Generalsekretärin der European Choral Association, Vorstandsmitglied des Weltjugendchor-Verbandes, Beraterin des internationalen Chorverbands IFCM und Mitglied im Beirat Bundesjugendchor beim Deutschen Musikrat. Bis 2013 war sie Vorstandsmitglied und Schatzmeisterin sowohl des Europäischen als auch des Internationalen Musikrats (EMC/IMC), danach wurde sie zum Ehrenmitglied des IMC ernannt. Ihre Karriere im Musikmanagement begann sie als Managerin des Internationalen Kammerchorwettbewerbs Marktoberdorf und von Musica Sacra International, Veranstaltungen für die sie bis 1995 arbeitete. 

Christian Jeub studierte Kirchen- und Schulmusik an der Musikhochschule Köln und absolvierte ein Aufbau-Studium in den Fächern Chor- und Orchesterleitung an der Folkwang-Hochschule Essen. Er besuchte Meisterkurse bei Frieder Bernius, Eric Ericson und Simon Carrington. Am Staatstheater am Gärtnerplatz, München, war er als stellvertretender Chordirektor von 2000 bis 2007 engagiert, wie auch als Chordirektor am Musiktheater im Revier bis 2016. Seit dem Sommersemester 2016 leitet Christian Jeub die Universitätsmusik Koblenz und konzertiert mit dem Jungen Symphonie Orchester Koblenz, wie dem Universitätschor Koblenz. Besondere Aufmerksamkeit erfuhren seine Aufführungen zu Mendelssohn Elias, den thematisch geführten UNIMUS-Konzerten, wie etwa „Heim suchen – Heim finden“ 2019, „Meschugge bis Tacheles“, „Choirs for Ecocide Laws“, Benjamin Brittens War Requiem, Verdi Requiem und Bernsteins „Candide“ in der Kölner Philharmonie.

Peder Karlsson (Schweden) ist Sänger, Lehrer, Komponist und Arrangeur. Er studierte klassische Komposition, Arrangement und Gitarre sowie Aufführungspraxis für Vokalensembles. Von 1984-2010 war er Mitglied der schwedischen A-cappella-Gruppe The Real Group und von 2011-2014 musikalischer Leiter von Perpetuum Jazzile in Slowenien. Seit Januar 2015 unterrichtet er innovative Chorleitung an der Königlichen Musikakademie in Aalborg, Dänemark, seit Januar 2016 als Honorarprofessor. Außerdem engagiert sich Peder Karlsson für Aktivitäten mit dem Ziel, ein Bewusstsein für die Notwendigkeit eines internationalen Gesetzes zu schaffen, das Verbrechen an der Natur (Ökozid) mit Verbrechen am Menschen auf internationaler Ebene gleichstellt.

Merzi Rajala ist finnische Pionierin der Chorleitung im Bereich der rhythmischen Musik, Musikerin, Komponistin und Pädagogin. Sie ist spezialisiert auf populäre Musik, einschließlich Weltmusik und die Fusion verschiedener Musikstile. Zusätzlich zu ihrer eigenen Chorarbeit ist Merzi Rajala Dozentin für Global Choir Conducting an der Sibelius Akademie in Helsinki. Sie liebt Spiele und Verspieltheit und glaubt an Chormusik, die mit Ehrlichkeit, Groove und echter Energie vorgetragen wird.